Categories:

Hog Hollow Country Lodge, Plettenberg

Unsere Zeit auf Kariega ist viel zu schnell vergangen.
Aufregende Momente mit den Löwen und viele Elefanten haben wir beobachten können.
Cosmo und Aura fällt der Abschied schwer.
Wir haben alles gepackt und es geht los mit unserem VW-Bus. Nach Plettenberg.
Die Fahrt dauert ungefähr 3-4 Stunden.
Ein paar Pausen haben wir eingeplant.
Vor allem wollen wir dem BIG TREE einen Besuch abstatten.
Leider sind wir zu spät, der Nationalpark schließt heute bereits um 16:00. Schade ☹
Hog Hollow ist unsere nächste Unterkunft. Die Country Lodge liegt mitten im Grünen und besteht aus einzelnen Chalets.
Einen großen Pool und eine Sauna gibt es auch.
Also bestens geeignet für einen kühlen Winterabend.
Unser erster Abend führt uns in die Simon’s Bar.
Hier treffen sich die Einheimischen und lassen sich das Feierabendbier schmecken.
Als wir ankommen läuft gerade ein Rugby Spiel. Der Volkssport in Südafrika.
Da wird temperamentvoll mitgefiebert.
Die Geräuschkulisse ist entsprechend hoch.
Cosmo ist fasziniert und gesellt sich gleich mal dazu.
Wir bestellen die leckere Pizza und genießen den Abend.


Der nächste Tag begrüßt uns mit strahlendem Sonnenschein.
Also ist Strand und Meer angesagt.
Als erstes fahren wir zum Robberg Naturreservat.
Andy hat uns gesagt, dass es dort zur Zeit gute Möglichkeiten gibt Haie zu beobachten. Also los geht es.
Über Felsen klettern und auf kleinen Pfaden gelangen wir zu der Stelle, wo die gefürchteten Räuber unterwegs sein sollen.


Pech gehabt, heute wohl nicht. Aber wir sehen jede Menge Robben, die hier munter herumtollen.
Übrigens die Lieblingsspeise der Haie. Eine kleine Stärkung an der Kaffeebude und es geht weiter.
Wir teilen uns auf. Oliver und Cosmo wollen paddeln gehen und uns Mädels zieht es an den Strand.

Bei unglaublichen 28° ein herrlicher Strandtag, den wir rundherum am Lookout Beach genießen.
Am Strand als Sachensucher unterwegs sein, in den Wellen hüpfen und ein Buch lesen. Das Leben ist schön.


Mit einem fangfrischen Fisch auf dem Teller und Blick in den Sonnenuntergang klingt der Tag aus.
Gleich um die Ecke von Hog Hollow befindet sich eine Donkey Sanctuary.


Hier werden Esel und auch Hühner, Ziegen und Schafe aufgenommen, die keiner mehr haben will.
Sie verbringen ihren Lebensabend hier.
Das Ganze wird mit Spenden finanziert und alle arbeiten hier unentgeltlich.
Wir melden uns an und bekommen eine komplette Führung.


Mice kennt von jedem Tier das Schicksal und ist stolz darauf den Tieren, die teilweise in einem erbärmlichen Zustand hierher kamen helfen zu können.
Aura und Cosmo haben einen Riesenspass.
Wenn man noch ein paar Mitbringsel braucht, wird man hier auch fündig.
Wie immer verfliegt die Zeit viel zu schnell.


Ein letztes Abendessen auf Hog Hollow und am nächsten Morgen geht es auch schon wieder weiter.
Wir fahren an die Walker Bay. Hier haben um diese Zeit die Wale ihre Kinderstube eingerichtet.
Also Daumen drücken, dass wir die Riesen des Meeres auch beobachten können.
Bis später zu unserem nächsten Bericht.

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.